Champions Hockey League

Champions Hockey League – Where Europe Comes To Play

Die Adler Mannheim sind in der 2014 gegründeten CHL auch in der Saison 2016/17 als Gründungsmitglied wieder am Start. Ab der Saison 2017/18 gelten allerdings ausschließlich sportliche Kriterien für die Qualifikation.

[...]

CHL 2017/18: Dänemark, Tschechien & Schweden

17. Mai 2017

In der Gruppenphase der Champions Hockey League 2017/18 geht es für die Adler quer durch Europa. Bei der Auslosung am Mittwoch in Köln landete Mannheim in Gruppe D mit Esbjerg Enery, Ocelari Trinec und HV71 Jönköping.

Die Gruppenphase wird vom 24. August bis 11. Oktober ausgespielt und besteht für jedes Team aus jeweils drei Heim- und Auswärtsspielen. Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich für die K.o.-Runde. Dort bleibt der Modus der vergangenen Jahre bestehen. Es gibt jeweils Hin- und Rückspiel, nach denen das Team weiterkommt, das in der Summe mehr Tore als der Gegner erzielt hat. Die K.o.-Runde beginnt am 31. Oktober und endet mit dem Finale am 6. Februar, das in einem Spiel ausgetragen wird.

Die genauen Termine für die Spiele der Gruppenphase und der Beginn des Kartenvorverkaufs stehen noch nicht fest. Sobald diese Termine feststehen, geben wir sie bekannt.

Alle Gruppen auf einen Blick

Group A: Banska Bystrica, Grizzlys Wolfsburg, Red Bull Salzburg, Tappara Tampere.
Group B: Stavanger Oilers, Malmo Redhawks, KalPa Kuopio, Kometa Brno.
Group C: Neman Grodno, JYP Jyvaskyla, EV Zug, Vienna Capitals.
Group D: Esbjerg Energy, Ocelari Trinec, Adler Mannheim, HV71 Jonkoping.
Group E: Cardiff Devils, HC Davos, Bili Tygri Liberec, Vaxjo Lakers.
Group F: Nottingham Panthers, Mountfield Hradec Kralove, TPS Turku, SC Bern.
Group G: Comarch Cracovia, IFK Helsinki, Brynas Gavle, Red Bull Munich.
Group H: Gap Rapaces, KAC Klagenfurt, ZSC Lions Zurich, Frolunda Gothenburg.

Die Lostöpfe der CHL 2017/18 stehen fest

02. Mai 2017

Am Samstag krönte sich HV71 Jönköping zum schwedischen Champion, damit stehen in allen an der Champions Hockey League 2017/18 teilnehmenden Ländern die Meister fest. Dadurch konnte die CHL alle 32 teilnehmenden Clubs in ein Ranking und Lostöpfe unterteilen, aus denen am 17. Mai in der Kölner Lanxess Arena acht Gruppen ausgelost werden.

Als Tabellenzweiter nach der Hauptrunde sind die Adler in Lostopf B gesetzt und werden damit in der Gruppenphase europäischen Schwergewichten wie den ZSC Lions aus Zürich, Red Bull Salzburg oder dem EV Zug aus dem Weg gehen. Duelle mit den anderen beiden DEL-Vertretern, München und Wolfsburg, sind ebenfalls ausgeschlossen. Clubs aus der gleichen Liga können in der Gruppenphase nicht aufeinandertreffen.

Die Lostöpfe auf einen Blick

Topf A
Frölunda Göteborg, HV71 Jönköping, Tappara Tampere, SC Bern, Kometa Brno, Red Bull München, Vienna Capitals, Växjö Lakers

Topf B
TPS Turku, ZSC Lions Zürich, Bili Tygri Liberec, Adler Mannheim, Red Bull Salzburg, Brynas IF, KalPa Kuopio, EV Zug

Topf C
Ocelari Trinec, Grizzlys Wolfsburg, KAC Klagenfurt, Malmö Redhawks, JYP Jyväskylä, HC Davos, Mountfield HK, IFK Helsinki

Topf D
Banska Bystrica, Stavanger Oilers, Neman Grodno, Esbjerg Energy, Cardiff Devils, Gap Rapaces, Comarch Cracovia, Nottingham Panthers

Die Teams treffen jeweils in Vierergruppen aufeinander und bestreiten gegen jeden Gegner jeweils ein Hin- und ein Rückspiel. Nach sechs Spielen qualifizieren sich die beiden Gruppenersten für die K.o.-Phase.

Champions Hockey League 2017/18 komplett

24. April 2017

Das Teilnehmerfeld für die Champions Hockey League 2017/18 ist komplett. Neben Mannheim sind mit München und Wolfsburg zwei weitere deutsche Vereine vertreten. Zur neuen Saison unterliegt die „Königsklasse“ einigen Veränderungen.

Zum ersten Mal mussten sich sämtliche Teilnehmer auf sportlichem Wege qualifizieren. Diese werden am 17. Mai bei der Eishockey-WM in Köln in acht Vierergruppen gelost, aus denen sich jeweils die beiden Gruppenersten für die K.o.-Runde qualifizieren. Die Gruppenphase wird vom 24. August bis 11. Oktober ausgespielt und besteht für jedes Team aus jeweils drei Heim- und Auswärtsspielen.

In der K.o.-Runde bleibt der Modus der vergangenen Jahre bestehen. Es gibt jeweils Hin- und Rückspiel, nach denen das Team weiterkommt, das in der Summe mehr Tore als der Gegner erzielt hat. Die K.o.-Runde beginnt am 31. Oktober und endet mit dem Finale am 6. Februar, das in einem Spiel ausgetragen wird.

Die Teilnehmer:

Schweden (5 Teams): Brynäs IF, HV71 Jönköping, Frölunda Göteburg, Malmö Redhawks, Växjö Lakers

Finnland (5 Teams): IFK Helsinki, Jyp Jyväskylä, KalPa Kuopio, Tappara Tampere, TPS Turku

Schweiz (4 Teams): EV Zug, HC Davos, SC Bern, ZSC Lions Zürich

Tschechien (4 Teams): Bili Tigry Liberec, HC Ocelari Trinec, Kometa Brno, Mountfield HK

Deutschland (3 Teams): Adler Mannheim, Grizzlys Wolfsburg, Red Bull München

Österreich (3 Teams): KAC Klagenfurt, Red Bull Salzburg, Vienna Capitals

Slowakei: Banska Bystrica

Norwegen: Stavanger Oilers

Weißrussland: Neman Grodno

Dänemark: Esbjerg Energy

Großbritannien: Cardiff Devils

Frankreich: Gap Rapaces

Polen: Comarch Cracovia

IIHF Continental Cup Sieger: Nottingham Panthers (Großbritannien)

© Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH & Co. KG | Datenschutzhinweise