NEWS

Der nächste Gegner der Adler: Düsseldorfer EG

23. September 2016

Mit unveränderter Stammformation geht die Düsseldorfer EG in die vierte DEL-Saison unter Trainer Christof Kreutzer. Dabei setzt die DEG weiterhin konsequent auf die deutsche Karte, keine andere Mannschaft in der Liga hat mehr in Deutschland geborene Spieler im Team. Nur sechs Ausländerlizenzen sind bisher vergeben.

Der schmerzhafteste Abgang ist der von Ken Andre Olimb. Der Norweger hat in den letzten drei Jahren satte 131 Scorerpunkte für die Rot-Gelben gesammelt und wechselte nun in die erste schwedische Liga. Für Olimb wie auch für den US-Amerikaner Bobby Goepfert, der in der letzten Saison ohnehin nur noch die Nummer zwei im Tor hinter Mathias Niederberger war, wurde bislang kein gleichwertiger Ersatz verpflichtet.

Die Lücken im Kader wurden ausschließlich mit deutschen Kräften besetzt. Die erfahrenen Daniel Weiß (Augsburg) und Alexander Barta (Ingolstadt) sollen in der Offensive für Schwung sorgen, in der Abwehr kehrte Marco Nowak nach vier Jahren in Nürnberg an den Niederrhein zurück. Ob sich der 23-jährige Berliner Henry Haase einen Stammplatz in der Verteidigung der DEG erkämpfen kann, bleibt abzuwarten.

Der Trainer: Christof Kreutzer hat die DEG in den vergangenen beiden Jahren wieder als festen Playoff-Anwärter in der DEL etabliert und wurde zurecht als Trainer des Jahres 2015/16 ausgezeichnet. Seine konsequente Arbeit an der Bande der DEG hat Früchte getragen. Nun gilt es, mit einem derzeit nominell etwas dünner besetzten Kader die Ergebnisse der letzten beiden Jahre zu bestätigen.

Augen auf... Eduard Lewandowski! Stolze 36 Jahre hat der ehemalige Adler inzwischen auf dem Buckel. Doch wer dachte, dass „Edi“ nach sieben Jahren in der russischen KHL in Deutschland seine Eishockeykarriere geruhsam ausklingen lassen würde, der sah sich getäuscht: stolze 18 Tore erzielte Lewandowski in der vergangenen Saison für die DEG. Und am ersten Spieltag der aktuellen Saison traf er beim 4:2-Sieg gleich zwei Mal ins Tor der Iserlohn Roosters.

Fakt: DEG-Kapitän Daniel Kreutzer ist zwar bester Scorer und drittbester Torschütze der DEL-Geschichte, hat aber in seinen letzten 17 Partien gegen die Adler nur zwei Tore erzielt.

DEL-Bilanz der Adler gegen die DEG seit 1994: 85 Spiele, 49 Siege, 36 Niederlagen, 264:213 Tore

DEL-Bilanz der Adler gegen die DEG 2015/16: 2 Siege aus 4 Spielen, 10:10 Tore

Adler Mannheim - Düsseldorfer EG
Freitag, 23.09.2016, 19.30 Uhr
SAP Arena, Mannheim

Das Spiel wird live im Webradio unter http://www.regenbogen.de/webradio/adler, bei „Radio Regenbogen 2“ on Air sowie im Livestream unter https://www.telekomeishockey.de/event/adler-mannheim-duesseldorfer-eg/20 übertragen. Zudem gibt es aktuelle Infos im Liveticker in der Adler-App (iOS: http://bit.ly/iosadlerapp , Android: http://bit.ly/androidadlerapp)

Der nächste Gegner der Adler: Kölner Haie

18. September 2016

Alle Zeichen auf Angriff! Mehr als den starken Aufwärtstrend nach dem Trainerwechsel während der vergangenen Saison hätte man sich bei den Kölner Haien kaum erhoffen können. Cory Clouston gelang es, das Team deutlich zu stabilisieren. Nach dem Sieg über Mannheim in den Pre-Playoffs wurde Berlin in sieben Spielen geschlagen, ehe im Halbfinale gegen München Schluss war.

Gemeinsam mit dem ebenfalls während der Vorsaison verpflichteten Manager Mark Mahon konnte das Team personell deutlich verstärkt werden. Neben dem Karriereende von Mirko Lüdemann verließen sieben Spieler den Verein. Dafür können sich die Neuverpflichtungen aber sehen lassen. Kai Hospelt kehrte von den Adlern in seine Heimatstadt zurück, T.J. Mulock wagt nach sieben Jahren bei den Eisbären einen Neuanfang in der Domstadt. Aus dem „Restbestand“ der Hamburg Freezers kam Nico Krämmer, der bei den Hanseaten drauf und dran war, den Schritt vom Talent zum gestandenen DEL-Spieler zu machen.

Mit Stürmer Dane Byers und Verteidiger Corey Potter kamen zwei Cracks mit ausgezeichneten Führungsqualitäten, der Kanadier Max Reinhart verabschiedete sich mit 24 Jahren wohl vom Traum einer NHL-Karriere und wagte den Schritt nach Europa – alle Drei waren in der AHL zuletzt Leistungsträger ihrer Teams.

Es wäre eine große Überraschung, wenn die Haie mit dem top besetzten Kader ähnlich wie in der Vorsaison ins Straucheln geraten würden. Manager und Trainer verfolgen eine klare Strategie. Es gilt, diese auch auf dem Eis umzusetzen. Die Adler erwartet im ersten Heimspiel damit gleich der erste Härtetest der neuen DEL-Saison.

Der Trainer: Neun Jahre als Headcoach in der starken kanadischen Juniorenliga WHL, zudem Erfahrung in NHL und AHL – über mangelnde Erfahrung kann man sich beim 46-jährigen Cory Clouston nicht beschweren. Der Kanadier führte die Haie in der vergangenen Spielzeit aus dem Tabellenkeller bis in das Halbfinale, seine Handschrift auf dem Eis war deutlich zu erkennen. Man darf gespannt sein, wie sich das Team in seiner ersten kompletten Saison präsentiert.

Augen auf... eine ausgeglichen stark besetzte Mannschaft! Mit hochkarätigen Neuzugängen bringen die Kölner Haie in der neuen Saison drei Sturmreihen mit ausgezeichneten Scorerqualitäten auf das Eis. Die Verteidigung zählte mit nur 138 Gegentoren aus 52 Vorrundenspielen schon im Vorjahr zu den Besten der Liga.

Fakt: Philipp Gogulla und Patrick Hager erzielten in der letzten Saison zusammen 19 Scorerpunkte gegen die Adler und waren damit die erfolgreichsten Angreifer in Spielen gegen Mannheim.

DEL-Bilanz der Adler gegen die Haie seit 1994: 117 Spiele, 52 Siege, 62 Niederlagen, 326:351 Tore

DEL-Bilanz der Adler gegen die Pinguine 2015/16: 3 Siege aus 7 Spielen, 19:21 Tore

Adler Mannheim - Kölner Haie
Sonntag, 18.09.2016, 19.00 Uhr
SAP Arena, Mannheim

Das Spiel wird im Webradio unter http://www.radioplayer.de/radio/radio-regenbogen-adler-stream.html oder auf der Frequenz 106,1 sowie im Livestream unter http://www.telekomeishockey.de übertragen. Auch der Liveticker der Adler-App meldet sich.

Neuer Spieltagsflyer im ersten Heimspiel

17. September 2016

Aus „Kompakt“ wird „Gameday“: Pünktlich zum ersten Heimspiel der DEL-Saison 2016/17 gegen die Kölner Haie präsentiert sich der Spieltagsflyer der Adler Mannheim im neuen Design. Doch nicht nur äußerlich, auch inhaltlich hat sich vieles verändert.

Sofort ins Auge sticht das neue Titelbild. Das stilisierte Portrait von Marcus Kink haben Adler-Fans so noch nie gesehen. Und beim Kapitän der Adler wird es nicht bleiben: Zu jedem Heimspiel wird das Gesicht eines anderen Adler-Spielers das Cover schmücken. Nach der Hauptrunde haben Sammler somit die komplette Mannschaft in noch nie dagewesenem Design.

Doch Marcus Kink und seine Mitspieler geben nicht nur Ihr Gesicht für den neuen Spieltagsflyer her. Auch inhaltlich arbeiten die Kufencracks mit. Das Vorwort stammt immer aus der Feder des „Coverboys“ und richtet sich direkt an die Adler-Fans und die Besucher der SAP Arena. Außerdem stellen sich die Jungs mit witzigen und informativen Fakten selbst vor und präsentieren ihre ganz persönliche Playlist, die sie gerne beim Warm-Up hören würden.

Greift kostenlos zu!

Wie vom Vorgänger gewohnt, bringen wir ihnen aber auch den Gegner und den Spieltag selbst näher. Die Kader beider Mannschaften und die aktuelle Tabelle dürfen natürlich nicht fehlen. In der neuen Rubrik „Regelkunde“ gehen wir auf die Besonderheiten der schnellsten Mannschaftssportart der Welt ein. Und auch für die kleinen Adler-Fans haben wir uns etwas ausgedacht. Auf sie wartet in jeder Ausgabe ein kniffliges und spannendes Rätsel.

Der neue Spieltagsflyer „Gameday“ erscheint in einer Auflage von 5.000 Stück und liegt bei sämtlichen Heimspielen der Adler kostenlos in der SAP Arena aus. Greift zu!

Der Adler-Guide 2016/17 ist da

Zum DEL-Start gegen die Kölner erscheint heute auch der neue Adler-Guide 2016/17. Auf fast 300 Seiten erfahren die Fans wieder alles Wissenswerte rund um die Adler und die 23. DEL-Saison. Wie in den vergangenen Jahren kostet das umfangreiche Nachschlagewerk auch dieses Mal nur 10 Euro. Herzstück des neuen Guides ist selbstverständlich die ausführliche Vorstellung sämtlicher Adler-Spieler und des Trainerstabs. Aber auch die anderen 13 DEL-Klubs werden genauer beleuchtet und ein kleiner Ausblick auf die kommende Saison gegeben.

Mit detaillierten Statistiken aus den vergangenen 22 DEL-Jahren und interessanten Bilanzen und Rekorden ist der Adler-Guide das perfekte Nachschlagewerk für alle Fans. Darüber hinaus stellen wir Ihnen auf über 50 Seiten unsere vier Nachwuchsmannschaften vor. Der neue Adler-Guide ist ab sofort in der SAP Arena, im Adler City Store sowie in allen Fanshops erhältlich.

Weitere Meldungen

© Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH & Co. KG | Datenschutzhinweise