NEWS

Drittes Spiel binnen fünf Tagen – Adler erwarten Panther

15. Dezember 2014

Keine Zeit zum Verschnaufen! Am Dienstag, den 16.12.14, steht das dritte Spiel binnen fünf Tagen auf der Agenda. Nach dem Auswärtssieg in München und dem gestrigen Heimerfolg gegen Iserlohn müssen die Adler vor heimischer Kulisse gegen die Augsburger Panther ran. Dabei geht es für das Team von Headcoach Geoff Ward um die nächsten „Big Points“ im Kampf um die Tabellenspitze. Das erste Bully fällt um 19.30 Uhr und Tickets für das Spiel sind noch in allen Kategorien erhältlich.

Bei den Augsburger Panther ging es in den vergangenen Wochen drunter und drüber. Auf einen überaus vielversprechenden Saisonstart folgte eine unerwartete und für viele unerklärliche sportliche Talfahrt. Die Mannschaft fiel in ein tiefes Loch und das gewonnene Selbstvertrauen kam völlig abhanden. Nach einer sechs Spiele andauernden Niederlagenserie verkündete der Club aus der Fuggerstadt am 01. Dezember die Trennung von Cheftrainer Larry Mitchell. Nun soll der bisherige Assistent Greg Thompson das Team aus der Krise führen.

Von einer Krise kann bei den Adlern aktuell nicht die Rede sein, ganz im Gegenteil! Am Sonntag stürmte das Team von Headcoach Geoff Ward durch einen 4:2-Heimsieg gegen die Iserlohn Roosters an die Tabellenspitze der DEL. „Wenn uns jemand vor der Saison gesagt hätte, dass wir um die Weihnachtszeit auf Platz eins stehen, dann hätte sich jeder von uns gefreut wie ein kleines Kind“, sagte Christoph Ullmann vor dem Duell gegen die Panther. „Die Augsburger sind momentan wie eine Wundertüte. Man weiß nicht, was man bekommt. Sie haben eine starke Mannschaft und der zwölfte Tabellenplatz spiegelt nicht das Potenzial wider“, so der Adler-Stürmer mit der Rückennummer 47 weiter.

In der Tat verfügen die Panther mit Dan DaSilva, Luigi Caporusso oder T.J. Trevelyan über starke Einzelkönner. „Augsburg spielt ohne Scheibe sehr gut. Die Mannschaft ist schnell und wird körperlich robust auftreten“, weiß Adler-Trainer Geoff Ward über die Stärken des morgigen Gegners. „Wenn wir nicht bereit sind für dieses Spiel und den Kampf nicht annehmen“, ist sich der Kanadier sicher, „bringen wir uns selbst in Schwierigkeiten.“

Für das Heimspiel am Dienstag gegen die Augsburger Panther sind noch Karten in allen Kategorien im Ticketshop der SAP Arena, im Adler City Store, unter unserer Tickethotline 0621-18190333, im Internet unter www.saparena.de oder an der Abendkasse ab eineinhalb Stunden vor Spielbeginn erhältlich.

Adler City Store am 16. Dezember nur bis 16.00 Uhr geöffnet

15. Dezember 2014

Am Dienstag, den 16.12.14, ist der Adler City Store nur bis 16.00 Uhr geöffnet. Wer sich nach Ladenschluss noch Eintrittskarten sichern möchte, kann dies über den Ticketshop der SAP Arena, die Hotline 0621-18190333, das Internet unter www.saparena.de oder über alle bekannten Vorverkaufsstellen tun.


Ab Mittwoch ist der Adler City Store wieder wie gewohnt für Sie geöffnet.

Der nächste Gegner der Adler: Augsburger Panther

15. Dezember 2014

Das Gastspiel der Panther am Dienstag in Mannheim ist das Spiel sechs in der „nach-Larry-Mitchell-Ära“. Die Verantwortlichen des Clubs aus der Fuggerstadt trennten sich am 1. Dezember nach sieben Jahren meist erfolgreicher und vor allem kontinuierlicher Zusammenarbeit von dem Deutsch-Kanadier. Damit übergab Mitchell das Amt des am längsten amtierenden DEL-Trainers nach Krefeld an Rick Adduono, der in seiner sechsten Saison bei den Pinguinen an der Bande steht.

Mitchells Nachfolger in Augsburg ist dessen Assistent Greg Thomson. Der 51 Jahre alte ehemalige Verteidiger war in den letzten beiden Spielzeiten Co-Trainer bei den Panthern und stand zuvor vier Jahre lang auf der Gehaltsliste des ERC Ingolstadt - für eine kurze Zeit auch als Headcoach. Auch in Mannheim ist Thomson kein Unbekannter, half er bei den Adlern in den Playoffs 2009 als Assistent neben Teal Fowler aus, der wiederum nach der Entlassung von Dave King das Team bis zum Ende der Saison übernommen hatte.

Unter Mitchell waren die Panther nach guten Saisonstart auf Platz zwölf abgestürzt und hatten zuletzt sechs Spiele in Folge verloren. Mit Thomson gab es immerhin einen kleinen Hoffnungsschimmer mit zwei Siegen (gegen Straubing und Köln) aus fünf Spielen. Bei der 2:4-Schlappe am Sonntag in Nürnberg entschied erst das Empty-Net-Tor von Nürnbergs Patrick Reimer kurz vor Schluss die Partie, so dass Augsburg mit der zweitschwächsten Auswärtsbilanz aller DEL-Teams am Dienstag in Mannheim versuchen wird, das Unmögliche möglich zu machen.

Beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams in der laufenden Saison holten sich die Adler beim 3:0-Sieg bei den Schwaben drei Punkte in einem überlegen geführten Spiel.

Facts:
Dennis Endras stand am Sonntag zum 400. Mal bei einem DEL-Spiel auf dem Spielberichtsbogen +++ neben seinen 281 Einsätzen saß er 119 Mal aus Backup auf der Bank +++ bester Scorer der Augsburger ist Daniel Da Silva mit elf Toren und zwölf Assists aus 28 Spielen +++ Ex-Adler Fabio Carciola kam in seinem 27 Partien für die Panther erst auf einen Assist +++ der letztjährige AEV-Topscorer Ivan Ciernik hat bisher gerade einmal 10 Scorerpunkte (jeweils fünf Tore und Assists) auf seinem Konto +++ Ciernik hat in seinen bisher 41 DEL-Partien gegen die Adler (für Wolfsburg, Köln, Hannover und Augsburg) 14 Tore und 18 Assists erzielt +++ nur sechs weitere Spieler haben in den letzten zehn Jahren mehr Scorerpunkte gegen die Adler gesammelt

Adler Mannheim - Augsburger Panther
Dienstag, 16.12.2014, 19:30 Uhr
SAP Arena, Mannheim

Die Partie wird live im Webradio unter http://www.regenbogen.de/content/html/shared/webradio/index.html?id=1 übertragen.

Weitere Meldungen

© Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH & Co. KG