NEWS

Dennis Endras ist Spieler des Monats November

05. Dezember 2016

Der Nationaltorhüter hatte mit seinen starken Leistungen wesentlichen Anteil daran, dass die Mannschaft den Weg zurück in die Erfolgsspur gefunden hat. Fünf Siege holten die Blau-Weiß-Roten in den sieben Partien des Monats November, ganze zehn Gegentore kassierte Endras in diesen Spielen.

Zum insgesamt sechsten Mal wurde Dennis Endras daher vor der Partie der Blau-Weiß-Roten gegen München als Spieler des Monats bei den Adlern ausgezeichnet.

Der nächste Gegner der Adler: EHC Red Bull München

04. Dezember 2016

Neun Spiele in Folge hatte der Deutsche Meister gewonnen, sich ein sattes Polster auf die Verfolger an der Tabellenspitze erarbeitet. Mit breiter Brust marschierte die Truppe von Don Jackson von Spiel zu Spiel und ließ sich auch durch einen 0:3-Rückstand gegen Krefeld oder einen 1:3-Rückstand gegen Iserlohn nicht beeindrucken. Und dann gibt der Tabellenführer beim Spitzenspiel in Nürnberg eine 5:1-Führung aus der Hand und nimmt am Ende nur einen Zähler mit nach Hause.

Das Spitzenspiel der DEL am vergangenen Wochenende war mit Sicherheit das Highlight der bisherigen DEL-Saison und ließ die Liga aufhorchen. Am Freitag waren die Bayern spielfrei, so dass das Match am Sonntagnachmittag in der SAP Arena der erste Auftritt der Mannschaft seit dem bemerkenswerten Spiel in Nürnberg ist.

Kein Zweifel also, dass die Mannschaft um Kapitän Michael Wolf nicht alleine wegen des herausfordernden Spiels gegen die Adler motiviert sein wird. Der Titelverteidiger wird alles daran setzen, die Pleite aus Nürnberg vergessen zu machen und nicht auch noch das nächste Spitzenspiel in den Sand zu setzen.

Augen auf... Derek Joslin! Eigentlich war der Kanadier nicht als übermäßig offensivstarker Verteidiger bekannt, als er vor zwei Jahren aus Schweden nach Nürnberg in die DEL wechselte. Doch schon in der letzten Saison machte der 29-Jährige mit 33 Punkten in der Vorrunde auf sich aufmerksam. Am vergangenen Sonntag setzte Joslin seine Klasse in drei Tore gegen seinen Ex-Klub um.

Fakt: Der EHC Red Bull München zeigt gleich mehrere Parallelen zur Meistermannschaft der Adler aus der Saison 2014/15 auf: das Team dominiert die Konkurrenz, hat das beste Unterzahlspiel der Liga, aber ein vergleichsweise schlechtes Powerplay (nur Platz 13 unter 14 Teams).

DEL-Bilanz der Adler gegen München seit 1994: 25 Spiele, 13 Siege, 12 Niederlagen, 81:67 Tore

DEL-Bilanz der Adler gegen München 2015/16: kein Sieg aus vier Spielen, 4:12 Tore

Die bisherigen Spiele der Adler gegen München in der laufenden Saison: 3:6 (H)

Adler Mannheim - EHC Red Bull München
Sonntag, 04.12.2016, 14.00 Uhr
SAP Arena, Mannheim

Das Spiel wird live im Webradio unter http://www.regenbogen.de/webradio/adler, bei „Radio Regenbogen 2“ on Air sowie im Livestream unter https://www.telekomeishockey.de/event/adler-mannheim-ehc-red-bull-muenchen/129 übertragen. Zudem gibt es aktuelle Infos im Liveticker in der Adler-App (iOS: http://bit.ly/iosadlerapp , Android: http://bit.ly/androidadlerapp)

Der nächste Gegner der Adler: Fischtown Pinguins

02. Dezember 2016

Der Liga-Neuling aus Bremerhaven steht auf Platz 9 der Tabelle, das haben dem Team von der Nordseeküste vor Saisonbeginn die Wenigsten zugetraut. Für richtig Aufsehen sorgten die beiden Auswärtssiege in München und Köln - bei beiden Teams holte sich die Truppe Ende Oktober innerhalb von nur drei Tagen jeweils drei Punkte. Und da der Aufschwung nach nur einem Sieg aus den ersten sechs Spielen auch erst im Oktober so richtig einsetzte, ist eigentlich nicht zu erwarten, dass den Pinguins im Laufe der Saison die Luft ausgehen könnte. Im Gegenteil. Man hat das Gefühl, Leistung und Selbstvertrauen steigern sich von Woche zu Woche.

Zwar schwächelt die Offensive des Teams, mit nur 51 Toren aus den ersten 23 Spielen hat die Truppe von Trainer Thomas Popiesch die schlechteste Ausbeute aller 14 Teams, dafür reißt die Defensive wieder Einiges heraus. Immerhin haben die vor den Bremerhavenern platzierten Augsburger, Berliner und Ingolstädter bisher mehr als die 64 Gegentore kassiert, die die beiden Torhüter Jerry Kuhn und Jani Nieminen hinnehmen mussten.

Nachdem Nieminen zum Saisonstart die klare Nummer eins war, gibt Popiesch seit Anfang Oktober beiden Goalies ausreichend Spielzeit und bekommt das Vertrauen zurückgezahlt. Kuhn hat in seinen acht Saisoneinsätzen sogar die beste Fangquote aller DEL-Torhüter, die Werte von Nieminen können sich auch sehen lassen. Und in den letzten vier Partien erzielten die Gegner drei Mal nur jeweils einen Treffer, nur Tabellenführer München schaffte Mitte vergangener Woche drei Tore beim Auswärtssieg.

Augen auf... Jani Nieminen und Jerry Kuhn! Das Torhüterduo ist derzeit einer der Erfolgsgaranten der Mannschaft. Der 29-jährige Nieminen spielte den überwiegenden Teil seiner Karriere in Finnlands erster Liga, auch wenn er mit seinen Leistungen unter dem Radar der internationalen Scouts oder der finnischen Auswahltrainer blieb. Der ein Jahr ältere Kuhn, gebürtiger US-Amerikaner mit deutschem Pass, spielt seine zweite Saison in Bremerhaven und war schon in der DEL2 ein starker Rückhalt. Seine Europastationen zuvor waren Ljubljana (EBEL), Pustertal (Italien) sowie vor drei Jahren vier DEL-Einsätze für Krefeld.

Fakt: Auch die Zuschauer im hohen Norden honorieren die starken Leistungen des Teams. Mit 4.370 Zuschauern pro Spiel liegt Bremerhaven derzeit auf Platz fünf der Zuschauerrangliste.

Die bisherigen Duelle der Adler gegen Bremerhaven:
Vor dem Bremerhavener DEL-Aufstieg trafen beide Teams im Deutschen Eishockey-Pokal schon zwei Mal aufeinander. Die Adler gewannen mit 4:0 (am 25.10.2005) und 5:1 (am 16.1.2007) beim damaligen Zweitligisten.

Die bisherigen Spiele der Adler gegen die Pinguins in der laufenden Saison: 4:2 (H)

Fischtown Pinguins Bremerhaven - Adler Mannheim
Freitag, 02.12.2016, 19.30 Uhr
Eisarena am Wilhelm-Kaisen-Platz, Bremerhaven

Das Spiel wird live im Webradio unter http://www.regenbogen.de/webradio/adler, bei „Radio Regenbogen 2“ on Air sowie im Livestream unter https://www.telekomeishockey.de/event/pinguins-bremerhaven-adler-mannheim/123 übertragen. Zudem gibt es aktuelle Infos im Liveticker in der Adler-App (iOS: http://bit.ly/iosadlerapp , Android: http://bit.ly/androidadlerapp)
http://bit.ly/androidadlerapp)

Weitere Meldungen

© Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH & Co. KG | Datenschutzhinweise