DEL übernimmt Regeländerungen

24. Juli 2014

Der Eishockey-Weltverband IIHF hat am Rande der Weltmeisterschaft in Minsk drei Regeländerungen beschlossen, die ab sofort bei allen internationalen Spielen gelten und in der neuen Saison auch von der DEL übernommen werden. Die beiden wichtigsten Änderungen betreffen das „Icing“ und die blauen Linien auf der Eisfläche.

Hybrid Icing

Beim „Icing“ wird das sogenannte „Hybrid Icing“ eingeführt, das in der vergangenen Saison auch schon in der NHL erfolgreich umgesetzt wurde. Bisher wurde nach einem Befreiungsschlag, bei dem der Puck aus der eigenen Spielhälfte ins gegnerische Drittel geschossen wurde, sofort abgepfiffen, sobald der Puck die Linie auf Höhe des gegnerischen Tores überquerte. Künftig wird das Spiel nicht automatisch unterbrochen, sondern es wird gewertet, ob ein Spieler der angreifenden Mannschaft die Chance hat, den Puck vor einem Verteidiger zu erreichen.

Konkret wird geprüft, ob der Angreifer die gedachte Linie zwischen den beiden Bullypunkten vor dem Verteidiger erreicht. Ist dies der Fall, so wird das Spiel nicht abgepfiffen, sondern der Angreifer hat die Möglichkeit, sich die Scheibe hinter dem gegnerischen Tor wieder zu erlaufen. Wird nach Einschätzung der Schiedsrichter der Verteidiger voraussichtlich den Puck zuerst erreichen, wird sofort abgepfiffen, sobald der Puck die verlängerte Torlinie überquert. Gleiches gilt, wenn die Spieler sich auf gleicher Höhe befinden. In solchen Situationen fällt die Schiedsrichterentscheidung immer zugunsten der verteidigenden Mannschaft aus. Die Änderung soll dazu beitragen, dem Spiel mit weniger Unterbrechungen mehr Tempo zu verleihen.

Blaue Linie

Mit der zweiten Regeländerung erhoffen sich die Regelhüter mehr Szenen in der Offensive. Dabei werden die beiden blauen Linien um 1,53 Meter weiter in Richtung Spielfeldmitte versetzt. Die Länge der offensiven Zone vergrößert sich damit von 21,33 Meter auf 22,86 Meter – gleichzeitig wird die neutrale Zone um mehr als drei Meter verkürzt. Mit dem vergrößerten Angriffsdrittel wird den angreifenden Mannschaften mehr Freiraum vor dem gegnerischen Tor gegeben, der zu mehr Torszenen führen und damit zur Steigerung der Attraktivität des Spiels beitragen soll.

„Spin-o-rama“ bei Penaltyschüssen

Den Spielern ist es ab sofort nicht mehr erlaubt, bei Penaltyschüssen eine 360-Grad-Drehung zu vollziehen. Sollte ein Spieler diese Bewegung dennoch ausführen, wird der Penaltyschuss abgepfiffen und ein eventueller Treffer nicht gegeben.

Drei Adler beim Sommer Camp in Füssen

22. Juli 2014

Zum Auftakt der neuen Saison hat Bundestrainer Pat Cortina 34 U25-Spieler zum Sommer Camp nach Füssen eingeladen. Neben Adler-Verteidiger Dominik Bittner werden auch die beiden Stürmer Mirko Höfflin und Matthias Plachta am viertägigen Lehrgang im bayerisch-schwäbischen Landkreis Ostallgäu teilnehmen. Vom 23.-26. Juli stehen für die Perspektivspieler sechs Einheiten auf und fünf Einheiten neben dem Eis auf dem Trainingsprogramm.


Für die Adler-Cracks kommt es in Füssen zum Wiedersehen mit zwei alten Bekannten, denn sowohl Felix Brückmann (Wolfsburg) als Marc El-Sayed (Nürnberg) gehören ebenfalls zum 34-köpfigen Spielerkreis von Bundestrainer Pat Cortina.

Der Kader für das Sommer Camp U25

Torhüter: Felix Brückmann (Wolfsburg), Mathias Niederberger (Berlin), Markus Keller (Augsburg), Kevin Reich (München)
Verteidiger: Tim Bender (München), Dominik Bittner (Mannheim), Benedikt Brückner (München), Bernhard Ebner (Düsseldorf), Henry Haase (Berlin), Kilian Keller (Wolfsburg), Björn Krupp (Köln), Peter Lindlbauer (Nürnberg), Oliver Mebus (Krefeld), Fabio Wagner (Landshut), Marcus Weber (Nürnberg), Pascal Zerressen (Köln)
Stürmer: Laurin Braun (Berlin), Yasin Ehliz (Nürnberg), Markus Eisenschmid (Medicine Hat Tigers/WHL), Marc El-Sayed (Nürnberg), Gerrit Fauser (Wolfsburg), Norman Hauner (Krefeld), Martin Hinterstocker (München), Mirko Höfflin (Mannheim), Dominik Kahun (München), Nico Krämmer (Hamburg), Marcel Ohmann (Köln), Marco Pfleger, Leo Pföderl (beide Nürnberg), Matthias Plachta (Mannheim), Philip Riefers (Köln), Toni Ritter (München), Nico Sturm (Kaufbeuren), Sebastian Uvira (Augsburg)

Dorian Saeftel und Daniel Müssig beim Prospect Camp 2014

21. Juli 2014

Seit vielen Jahren profitieren die Adler von der strategischen Partnerschaft mit den Toronto Maple Leafs. Immer wieder bekommen Adler-Cracks und Trainer dank der tatkräftigen Unterstützung des Maple Leafs-Europabeauftragten Joe Gibbs die Gelegenheit, am Prospect Camp des NHL-Clubs teilzunehmen. In diesem Jahr bekam Dorian Saeftel die einmalige Chance, sein Können vor den Augen einiger Talentspäher unter Beweis zu stellen und somit auf sich aufmerksam zu machen. Mit dabei war auch Athletiktrainer Daniel Müssig.


Insgesamt 29 Perspektivspieler nahmen am diesjährigen Prospect Camp der Maple Leafs teil, darunter auch Torontos Erstrunden-Draftpick, William Nylander. Die 29-köpfige Gruppe hatte während des fünftägigen Camps ein strammes Programm zu absolvieren. Neben den schweißtreibenden Übungseinheiten auf und neben dem Eis standen auch einige Seminare über Persönlichkeitsentwicklung, Ernährung sowie zum Thema Medientraining auf der Tagesordnung. „Es war sehr interessant zu sehen, mit welcher Leidenschaft und Intensität in der NHL gearbeitet wird. Die Woche in Toronto war unglaublich anstrengend, aber es hat sehr viel Spaß gemacht und ich habe viel gelernt“, schilderte Verteidiger Dorian Saeftel seine Eindrücke einer ereignisreichen Woche. „Vor allem bei der einstündigen Videoanalyse haben wir wertvolle und hilfreiche Tipps bekommen, wie wir unser eigenes Spiel verbessern können. Für die Verteidiger ging es in erster Linie um Raumkontrolle in der eigenen Zone, aggressives Zweikampfverhalten in den Ecken und um das Einschalten in die Offensive“, so der 19-Jährige weiter.

Dass in der NHL exzellente Trainingsbedingungen herrschen, ist kein Geheimnis. Aber wie gestaltet beispielsweise ein Athletiktrainer eines NHL-Clubs sein Trainingsprogramm? Worauf kommt es an? Daniel Müssig bekam auf diese Fragen Antworten, denn der Athletiktrainer der Adler durfte während des Prospect Camps Anthony Belza, Kraft- und Konditionstrainer der Toronto Maple Leafs, über die Schulter schauen. „Wir haben viele interessante Gespräche geführt und dabei verschiedene Aspekte thematisiert. Ich habe einige neue Übungen und Ansätze kennengelernt, gerade was den Trainingsaufbau und die Testung von Spielern betrifft. Es war aber auch schön zu hören, dass wir in Mannheim gute Arbeit leisten“, fasste Daniel Müssig den Erfahrungsaustausch unter Kollegen zusammen.

Zwischen den einzelnen Programmpunkten blieben auch einige Stunden Freizeit. So durfte sich die 29-köpfige Gruppe unter anderem über ein Abendessen in Wayne Gretzky’s Hotel freuen oder auf einer Kartbahn die Reifen zum Glühen bringen.

14. Jul. '14 The Boys are back in town – Am 1. August an der SAP Arena 10. Jul. '14 Einzelkartenverkauf startet am 21.07.2014
10. Jul. '14 Adler nehmen Jamie Tardif unter Vertrag 08. Jul. '14 Adler testen viermal vor DEL-Start – Trainingslager in Garmisch-Partenkirchen
04. Jul. '14 DEL startet auch in die Saison 2014/15 mit 14 Clubs - Adler empfangen zum DEL-Saisonauftakt den Deutschen Meister 03. Jul. '14 Geänderte Öffnungszeiten am 04. Juli 2014
30. Jun. '14 Geoff Ward: „Mein Ziel ist es, ein starkes Gemeinschaftsgefühl zu schaffen.“ 28. Jun. '14 Ex-Jungadler Leon Draisaitl im NHL Entry Draft als Nummer 3 gezogen
Champions Hockey League
Eishockey Förderverein

© Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH & Co. KG