Meine Meinung über … heute mit Nikolai Goc

27. Januar 2015

Mit der Auswärtspartie in Iserlohn und dem Heimspiel gegen Hamburg verabschieden sich die Adler am kommenden Wochenende in die zweite Länderspielpause der Saison. Knapp zwei Wochen haben die Kufencracks dann Zeit, kleine Blessuren auszukurieren, Kräfte zu sammeln und sich mental auf den heißen Endspurt einzustimmen. Wir haben uns mit Adler-Verteidiger Nikolai Goc zu einem kurzen Gespräch verabredet und ihn zu seiner Meinung über die aktuellen Geschehnisse rund um die Adler befragt.


Nikolai Goc über…

...den 3:2-Heimsieg gegen die Augsburger Panther.

Nachdem wir in den letzten Partien durchwachsen gestartet sind, wollten wir gegen die Panther von der ersten Sekunde an ein konstantes Spiel zeigen. Das ist uns mit der frühen Führung auch gelungen. Durch einen zweiten Treffer hätten wir etwas mehr Ruhe in unser Spiel bringen können, aber der Augsburger Torhüter hat gut gehalten. Letztlich war es ein sehr enges Spiel, obwohl wir die meiste Zeit Oberwasser hatten. Augsburg ist eine kampfstarke Mannschaft, und wenn man gegen solche Teams seine Leistung nicht erbringt, dann kann man diese Spiele auch durchaus verlieren. Ich denke, wir haben wieder einen Schritt in die richtige Richtung gemacht und können darauf aufbauen.

...die 3:5-Auswärtsniederlage am Donnerstag in Köln.

In den letzten Spielen hat uns ein wenig die Konstanz gefehlt. Wir waren einige Minuten nicht auf der Höhe und haben in dieser Phase unnötige Tore bekommen. So war es in Köln leider auch. Wir sind erst nach anfänglichen Startschwierigkeiten besser in die Partie gekommen, haben aber durch Fehler blöde Gegentore kassiert und genau das darf uns nicht passieren. Wir müssen über die gesamten sechzig Minuten gesehen eine konstante Leistung erbringen, mental bereit sein und in den entscheidenden Situationen die richtigen Entscheidungen treffen.

...die Ausfälle einiger Leistungsträger in den vergangenen Wochen.

Verletzungen sind immer bitter für jeden einzelnen Spieler, aber auch die gesamte Mannschaft. Wir hatten bis jetzt das Glück, dass wir von schwerwiegenden Verletzungen weitestgehend verschont geblieben sind. Aber wir können auch von Glück sagen, dass wir sehr gute Spieler in unseren Reihen haben, die die Ausfälle kompensieren können. Wir sind guter Dinge, dass die Jungs bald wieder fit sind und wir mit voller Mannschaftsstärke die restlichen Spiele bestreiten können.

...die momentane Tabellenführung zehn Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde.

Es ist natürlich super, dass wir derzeit ganz oben in der Tabelle stehen, keine Frage. Aber wir wollen in den verbleibenden zehn Spielen so viele Punkte wie möglich holen und das gelingt uns nur, wenn wir bis zum Ende der Hauptrunde Vollgas geben und uns nicht zurücklehnen. Ansonsten kommt irgendwann das böse Erwachen und das wollen wir mit aller Macht vermeiden.

...die bevorstehende Länderspielpause.

Die letzten zweieinhalb Monate waren extrem anstrengend, von daher tut uns die Pause richtig gut. Jeder Spieler kann jetzt für die restlichen Partien der Hauptrunde noch einmal den Kopf frei bekommen, abschalten und vor allem Kraft tanken.

...das bevorstehende Wochenende mit den zwei schweren Spielen in Iserlohn und vor heimischer Kulisse gegen Hamburg.

Die Iserlohner haben am vergangenen Wochenende kein gutes Spiel erwischt und werden sicherlich mit Volldampf aus der Kabine kommen, um Wiedergutmachung zu betreiben. Außerdem brauchen sie im Kampf um die direkte Playoff-Qualifikation jeden Punkt. Mit den Hamburgern haben wir ohnehin noch eine Rechnung zu begleichen. Ich erwarte zwei spannende Spiele und hoffe, dass wir in beiden Partien punkten.

„Unsere Farben“-Magazin erscheint am 28. Januar 2015

26. Januar 2015

Am kommenden Mittwoch, den 28.01.15, erscheint das neue „Unsere Farben“-Magazin als Beilage in der Tageszeitung unseres Medienpartners Mannheimer Morgen. Auf insgesamt vierzehn Seiten erfahrt ihr, wer die besten Eishockeyspieler waren, die seit der Eröffnung der SAP Arena im September 2005 über das Mannheimer Eis geflitzt sind, und warum Youri Ziffzer mit dem Kochlöffel fast genauso gut umgehen kann wie mit Fang- und Stockhand. Neben einem großformatigen Poster, das in der Mitte des „Unsere Farben“-Magazins zu finden ist, haben wir in der aktuellen Ausgabe natürlich auch wieder ein Gewinnspiel für Sie vorbereitet, bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt.


Wir wünschen allen Adler-Fans viel Spaß beim Lesen!

Sinan Akdag erzielte beim 4:3-Sieg nach Penaltyschießen gegen Augsburg Mitte Dezember zwei Tore für die Adler.

Der nächste Gegner der Adler: Augsburger Panther

24. Januar 2015

Die Ausgangssituation für die Augsburger Panther vor dem vierten Saisonduell gegen die Adler ist die Gleiche wie vor dem 3:1-Heimsieg gegen die Quadratestädter vor gut zwei Wochen. Der Rückstand auf den zehnten Platz beträgt fast unverändert dreizehn Zähler, doch inzwischen blieben nun nur noch neun Spiele Zeit, um die Saison noch zu retten.

Die angespannte personelle Situation hilft den Panthern derzeit nicht beim Start einer Aufholjagd. Mit Mike Conolly (Kreuzbandriss) und Ryan Bayda (Ellenbogenverletzung) fehlen zwei der drei besten Scorer der Vorsaison bereits länger. Dass zu dem Ivan Ciernik, im Vorjahr noch bester Punktesammler der Panther, seine Produktion in dieser Saison deutlich zurückgefahren hat, verstärkt die Misere in der Augsburger Offensive. Nicht zuletzt laboriert der aktuelle Topscorer Louie Caporusso, der in den beiden letzten Duellen gegen die Adler drei Tore erzielt hat, noch an einer Schulterverletzung und muss an diesem Wochenende aussetzen. Doch damit nicht genug: Daniel Weiß sitzt eine Sechs-Spiele-Sperre nach einer unfairen Aktion aus dem Heimsieg gegen Iserlohn vom vergangenen Wochenende ab und nun fällt wohl auch der offensivstarke Abwehrspieler James Bettauer krankheitsbedingt aus.

Die Fuggerstädter klammern sich an den letzten Strohhalm, um das Minimalziel Pre-Playoffs doch noch zu erreichen. Auf eigenem Eis klappt das derzeit auch recht gut: vier der letzten fünf Heimspiele hatte Augsburg gewonnen, bevor es am Freitagabend beim Torfestival gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Ingolstadt eine knappe 6:7-Niederlage gab.

Doch auswärts holt das Team von Trainer Greg Thomson, über dessen Zukunft als Headcoach an der Bande über das Saisonende hinaus in der anstehenden Länderspielpause gesprochen werden soll, einfach zu wenig Punkte. Erst aus zwei Auswärtspartien holten die Fuggerstädter die volle Punktezahl. Immerhin fünf Mal schafften es die Panther auswärts in die Verlängerung, doch jedes Mal musste sich die Mannschaft mit einem Punkt begnügen - so auch beim 3:4 nach Penaltyschießen in der SAP Arena Mitte Dezember, als die Schwaben eine zwischenzeitliche 3:2-Führung nicht über die Zeit brachten.

Ob das Team aus der Fuggerstadt die Adler angesichts der ausgedünnten Offensive am Sonntag wieder an den Rand einer Niederlage bringen kann, bleibt abzuwarten.

Facts:
Die Panther haben vier der letzten sechs Heimspiele gewonnen ... aus den letzten zehn Auswärtsspielen hat Augsburg aber nur vier Punkte mitgenommen ... Topscorer ist Daniel DaSilva mit 15 Toren und 19 Assists ... kein Team hat öfter in Unterzahl auf dem Eis gestanden als Augsburg (211 Mal; Mannheim: 176) ... es hat auch keine Mannschaft mehr Gegentore in Unterzahl kassiert als die Schwaben (43) ... die Panther haben das schwächste Powerplay der Liga (11,6%; Mannheim: 15,3%)

Adler Mannheim - Augsburger Panther
Sonntag, 25.1.2015, 14:30 Uhr
SAP Arena, Mannheim

Die Partie wird live im Webradio unter http://www.regenbogen.de/content/html/shared/webradio/index.html?id=1 übertragen.

21. Jan. '15 DEL-Klassiker in Köln: Adler treffen auf die Haie 21. Jan. '15 Der nächste Gegner der Adler: Kölner Haie
20. Jan. '15 Fünf Fragen an Jochen Hecht 19. Jan. '15 Großer Familientag mit Autogrammstunde am 25. Januar 2015
17. Jan. '15 Der nächste Gegner der Adler: Schwenninger Wild Wings 16. Jan. '15 Sinan Akdag ist Spieler des Monats Dezember
16. Jan. '15 Heimspiel gegen EHC Red Bull München restlos ausverkauft 15. Jan. '15 Erster gegen Zweiter – Adler wollen München auf Distanz halten
Champions Hockey League
Eishockey Förderverein

© Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH & Co. KG