Der Ex-Mannheimer Marc El-Sayed tritt zum ersten Mal gegen die Adler in der SAP Arena an.

Der nächste Gegner der Adler: Thomas Sabo Ice Tigers

02. Oktober 2014

Die Thomas Sabo Ice Tigers treten in der Saison 2014/15 mit dem Stamm des Teams an, das in der vergangenen Spielzeit endlich wieder einmal den Weg in die Spitzengruppe der DEL fand. Nur wenige Veränderungen gab es im Kader, die vermutlich Wichtigste zwischen den Pfosten: von Jochen Reimer erhoffen sich die Verantwortlichen in dieser Spielzeit ein wenig mehr Konstanz, als sie der Kanadier Tyler Weiman in den letzten zwei Jahren zeigte.

In der Verteidigung ersetzen der US-Amerikaner Kyle Klubertanz und der Kanadier Derek Joslin die nach Hamburg bzw. Schwenningen abgewanderten Brett Festerling und Ryan Caldwell. Der 27 Jahre alte Joslin (116 NHL-Spiele für San Jose, Carolina und Vancouver) geht bei den Ice Tigers in seine zweite Europasaison und wechselt aus der schwedischen Eliteserien von AIK Stockholm in die DEL. Klubertanz kennt die europäische Eisfläche schon seit 2008 und stand zuletzt beim kroatischen KHL-Team in Zagreb auf dem Eis, wo er seine Offensivqualitäten von sonst mindestens 20 Scorerpunkten pro Saison allerdings nicht umsetzen konnte.

Der vom Deutschen Meister aus Ingolstadt gekommene Alexander Oblinger sowie Ex-Adler Marc El-Sayed werden wie bei ihren Ex-Teams versuchen, ihre Arbeitsaufträge gewohnt zuverlässig und unauffällig zu absolvieren. Die treibenden Kräfte in der Offensive werden jedoch die Gleichen wie in der Vorsaison sein. Immerhin hatte das Team von Trainer Tray Tuomie mit Steven Reinprecht, Patrick Reimer und Fredrik Eriksson nicht nur drei Spieler unter den besten zehn Scorern der DEL, sondern auch noch drei weitere Cracks, die in der Vorrunde mehr Scorerpunkte als Jochen Hecht gesammelt haben, der immerhin bester Scorer im Team der Adler war - also kein großer Veränderungsbedarf in der Offensive.

Den Vorrundenplatz drei aus der Vorsaison würde Tray Tuomie auch sicher sofort wieder nehmen, nur am Abschneiden in den Playoffs werden die Franken ein wenig schrauben. Das Viertelfinalaus gegen den Vorrundenfünften aus Wolfsburg war nach der besten Vorrunde der Franken seit 2008 doch etwas enttäuschend.

Facts:
Mit drei Siegen und drei Niederlagen sind die Ice Tigers in die Saison 2014/15 gestartet ... Neuzugang Alexander Oblinger ist mit fünf Toren in den ersten sechs Spielen in die neue Saison gestartet ... Verteidiger Fredrik Eriksson ist bester Scorer der Ice Tigers aus dem aktuellen Kader gegen die Adler: drei Tore und drei Assists in zehn Partien gegen Mannheim ... Torhüter Jochen Reimer hat bislang 16 DEL-Partien gegen die Adler absolviert (42 Gegentore, 2,80 Gegentore pro Spiel, 91,4% Fangquote) ... sein Backup Andreas Jenike hat bisher 6 Spiele gegen Mannheim in der DEL hinter sich (13 Gegentore, 2,61 Gegentore pro Spiel, 92,7% Fangquote) ... Jochen Hecht hat in seinen letzten 15 Spielen gegen Nürnberg 20 Punkte gesammelt (8 Tore, 21 Assists)

Adler Mannheim - Thomas Sabo Ice Tigers
Freitag, 3.10.2014, 19:30 Uhr
SAP Arena, Mannheim

Die Partie wird live im Webradio unter http://www.regenbogen.de/content/html/shared/webradio/index.html?id=1 übertragen.


Fünf Fragen an Ronny Arendt

01. Oktober 2014

Nicht nur für die Adler, sondern auch für Ronny Arendt läuft es in dieser noch jungen Saison wie am Schnürchen. Der 33-jährige Flügelstürmer erzielte in sechs Spielen ein Tor und fünf Vorlagen und ist aktuell fünfbester Punktesammler seines Teams. Arendt überzeugt mit unermüdlicher Kampfbereitschaft und purer Leidenschaft für den Pucksport. Wie Ronny Arendt die Siege gegen Köln und Berlin beurteilt, was die Adler derzeit auszeichnet und wie wichtig die Fans für den Erfolg der Mannschaft sind, hat er uns einem exklusiven Interview verraten.


Das Wochenende ist für die Adler optimal gelaufen. Wie beurteilst du die beiden Siege gegen Köln und Berlin?

Gerade im Hinblick auf die anstehenden Aufgaben in der DEL und CHL waren diese beiden Erfolge natürlich sehr hilfreich. Wir haben uns damit eine gute Basis für die kommenden Aufgaben geschaffen und darauf wollen wir jetzt aufbauen.

Du hast in sechs Spielen ein Tor und fünf Vorlagen erzielt. Bist du mit deinen Leistungen bisher zufrieden?

Ich definiere meine Leistungen nicht über Punkte, sondern über die Art und Weise, wie ich spiele und ob ich meinem Team damit helfen kann. Es gibt immer etwas zu verbessern, aber die größte Aufgabe wird es sein, dieses hohe Niveau auch zu halten.

Die Mischung im Team scheint nahezu perfekt zu stimmen. Was zeichnet die Adler derzeit aus?

Der Teamgeist steht über allem und persönliche Interessen werden hinten angestellt, denn nur als Mannschaft können wir erfolgreich sein und gemeinsam viel erreichen. Jeder kämpft für jeden und stellt sich in den Dienst des Teams.

Am Freitag steht bereits das nächste Heimspiel gegen die Thomas Sabo Ice Tigers auf dem Programm. Wie müsst ihr diese Partie angehen?

Wir müssen im Vergleich zu den letzten Spielen nicht viel ändern, sondern nur die Kleinigkeiten weiter richtig machen, hart arbeiten und den Gegner mit unserem großen Kader langsam in die Knie zwingen.

Vor heimischer Kulisse sind die Adler bislang noch ungeschlagen. Wie wichtig sind die Fans für den Erfolg der Adler?

Die Fans sind enorm wichtig für uns. Denken wir doch nur mal an das Spiel gegen Iserlohn zurück, in dem wir zwischenzeitlich 0:3 hinten lagen. Unsere Fans haben bis zum Schluss an uns geglaubt und uns angepeitscht. Am Ende hatten auch sie einen entscheidenden Anteil am Sieg.

Durchwachsene Resultate für die Nachwuchsteams

30. September 2014

Nach den souveränen Erfolgen gegen die Eisbären Juniors Berlin ergatterte sich die U19 der Jungadler lediglich zwei Punkte beim 3:2-Sieg nach Penaltyschießen über den Krefelder EV. Einen Tag später setzte es eine bittere 4:6-Niederlage gegen die Seidenstädter. Deutlich besser lief es bei den Schülern und den Knaben, die jeweils zwei Siege verbuchten und somit die volle Punktzahl einheimsten. Die Kleinschüler standen nach zwei Niederlagen in Prag mit leeren Händen da.


DNL-Meister muss Dämpfer hinnehmen

Nach den souveränen Erfolgen gegen die Eisbären Juniors Berlin musste die Mannschaft von Cheftrainer Frank Fischöder am zurückliegenden Wochenende einen Dämpfer hinnehmen. Im ersten Aufeinandertreffen gegen den Krefelder EV mühte sich die U19 zu einem 3:2-Sieg nach Penaltyschießen, im zweiten Spiel setzte es eine bittere 4:6-Niederlage. „Wir standen in der Defensive nicht kompakt genug und haben zu viele leichte Fehler gemacht“, so Fischöder. Trotz der jüngsten Ergebnisse rangiert seine Mannschaft mit 23 Punkten auf dem Konto weiterhin auf dem ersten Tabellenplatz, hat aber nur noch zwei Zähler Vorsprung auf den Zweiten aus Berlin. Nächstes Wochenende stehen zwei schwere Auswärtsspiele bei der Düsseldorfer EG auf dem Programm.

Schüler machen erstes Sechs-Punkte-Wochenende perfekt

Mit einem 4:0-Sieg in Schwenningen und einem 11:0-Kantersieg gegen den Deggendorfer SC haben die Schüler das erste Sechs-Punkte-Wochenende in dieser noch jungen Saison perfekt gemacht. Die U16 ist derzeit punktgleich mit dem EV Landshut und dem ERC Ingolstadt, belegt aber aufgrund des besseren Torverhältnisses Platz eins in der Süd Gruppe B der Schüler-Bundesliga. Am Samstag trifft das Team von Tomas Martinec in der Nebenhalle Süd der SAP Arena erneut auf den Schwenninger ERC.

Knaben feiern gelungenes Wochenende in Prag

Die Knaben sind mit der maximalen Punktausbeute aus Tschechien zurückgekehrt. Gegen den HC Kobra Prag feierte die U14 einen knappen 3:2- sowie einen deutlichen 10:2-Sieg. Die Knaben stehen derzeit mit acht Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz und haben sechs Zähler Rückstand auf den Tabellenführer HC Sparta Prag.

Kleinschüler seit vier Spielen ohne Sieg

Gut gespielt, aber trotzdem verloren: Die Kleinschüler treten in der höchsten tschechischen Nachwuchs-Liga weiter auf der Stelle. Die jüngste Mannschaft der Jungadler verlor mit 1:4 und 0:6 gegen den HC Kobra Prag und ist somit seit vier Spielen ohne Sieg. In der Tabelle belegen die Kleinschüler mit vier Punkten den sechsten Platz.

Sowohl die Knaben als auch die Kleinschüler empfangen am kommenden Wochenende den HC Energie Karlovy Vary.

Die Ergebnisse und Tabellen der Nachwuchsteams der Jungadler finden Sie auf der Adler-Homepage im Bereich „Nachwuchs“.

27. Sep. '14 Spitzenspiel in der Berliner o2 World - Adler zu Gast bei den Eisbären 25. Sep. '14 Großer Fanartikel-Lagerverkauf am 4. Oktober
25. Sep. '14 Adler sind bereit für die Haie 25. Sep. '14 Der nächste Gegner der Adler: Kölner Haie
23. Sep. '14 Tickets für das Spiel in Schwenningen ab Mittwoch erhältlich 23. Sep. '14 U19 klettert an die Tabellenspitze
22. Sep. '14 Die Adler machen Lust auf mehr 22. Sep. '14 Der nächste CHL-Gegner der Adler: HC Sparta Praha
Champions Hockey League
Eishockey Förderverein

© Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH & Co. KG