"Robert Müller Fair-Play-Trophy" für die Adler

30. September 2014

Ehrung für die Adler Mannheim: Unmittelbar vor der DEL-Partie gegen die Kölner Haie (4:1) übergab Matthias Schumann, Leiter Kommunikation bei der DEL, die Robert Müller Fair-Play-Trophy an Mannheims Kapitän Marcus Kink.


Die Kurpfälzer hatten diese Wertung in der vergangenen Saison für sich entschieden. Der Preis wird gesponsert von LAOLA1.tv, dem Medienpartner der DEL im Internet und auf mobilen Endgeräten. Jeden Freitag (ab 19.25 Uhr) streamt LAOLA1.tv eine DEL-Partie live auf www.laola1.tv. Dotiert ist die Robert Müller Fair-Play-Trophy mit 5.000 Euro, die der Nachwuchsarbeit der Mannheimer zu Gute kommen werden.

Adler erobern Tabellenspitze

29. September 2014

Die Adler reiten in der DEL weiter auf der Erfolgswelle. Gegen die Eisbären Berlin gewannen die Ward-Schützlinge gestern mit 4:2 und sicherten sich damit den fünften Sieg im sechsten Spiel. In der Zwischenabrechnung bedeutet dies, dass die Adler mit 15 Punkten Platz eins in der Tabelle belegen.


Fünfter Sieg im sechsten Spiel, seit vier Spielen ungeschlagen: Der bisherige Saisonverlauf der Adler ist Balsam für die Mannheimer Eishockey-Seele. Dass die Blau-Weiß-Roten zu einem solch frühen Zeitpunkt der Saison derart starke Leistungen zeigen würden, hatten wahrscheinlich die Wenigsten erwartet. Das Team um Kapitän Marcus Kink stellt in dieser Saison ein Kollektiv dar, bei dem jeder Spieler für den anderen in die Bresche springt. „Wir wollen eine schwer zu spielende Mannschaft sein“, hatte Geoff Ward vor der Saison immer wieder mit Nachdruck betont. Sein Team ließ am vergangenen Wochenende erneut Taten folgen und machte das zweite Sechs-Punkte-Wochenende in Folge perfekt. Es ist zwar nur eine Momentaufnahme, doch der Blick auf die Tabelle tut gut und macht Lust auf mehr.

Adler zwingen Köln und Berlin in die Knie

Sowohl das Heimspiel gegen die Kölner Haie als auch die Auswärtspartie bei den Eisbären Berlin stufte Headcoach Geoff Ward im Vorfeld als einen guten Test in dieser frühen Phase der Saison ein. Mit Bravour hat seine Mannschaft diese beiden Tests gemeistert. Der 4:1-Heimsieg über die Kölner Haie war hochverdient, der 4:2-Erfolg in Berlin das i-Tüpfelchen eines gelungenes Wochenendes. „Das war heute ein richtig gutes Spiel“, sagte Ward nach der Partie gegen die Eisbären. Seit 2007 hatten die Adler kein Spiel mehr in der Berliner o2 World gewonnen.

Gänsehautstimmung in der SAP Arena

Bereits während der Partie gegen den Rivalen aus der Domstadt verwandelten die 12.144 Zuschauer die SAP Arena in einen Hexenkessel. Mit lautstarken Fangesängen peitschten die Adler-Fans ihre Mannschaft nach vorne. „Das hat uns richtig gepusht“, freute sich Marcus Kink über die tolle Stimmung. Doch was nach der Partie geschah, verschlug auch dem Kapitän die Sprache. Minutenlang stand die Mannschaft vor der Fankurve und wurde frenetisch gefeiert. Ein Moment, der unter die Haut ging.

Der nächste Gegner der Adler: Eisbären Berlin

27. September 2014

Die Eisbären sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren. Zumindest personell nicht. Natürlich unterliegen auch die Hauptstädter dem natürlichen Wandel einer Mannschaft. Doch nachdem im Sommer mit Torhüter Rob Zepp ein weiterer Spieler des alt eingesessenen Stamms des Rekordmeisters Berlin verlassen hat, bekommt die Mannschaft nach und nach doch ein völlig neues Gesicht.

Mit Jens Baxmann, Frank Hördler, Florian Busch, Constantin Braun und André Rankel sind es lediglich fünf Spieler, die den alten Stamm des Teams ausmachen, der seit mindestens sieben Jahren für das Team auf das Eis geht.

Kein Vorwurf an die Berliner – bei den Adlern sind es mit Marcus Kink, Ronny Arendt und Frank Mauer nur drei Spieler mit vergleichbarem Durchhaltevermögen im Team. Und der „Einbau“ von Stefan Ustorf in das Management der Eisbären dürfte sich nur positiv auf Kontinuität und Zukunft bei der Mannschaft auswirken.

Doch spätestens jetzt, im Jahr eins nach der ersten verpassten Viertelfinalqualifikation seit 2007, steht das Team von Trainer Jeff Tomlinson vor einem Neuanfang. Der Blick am Sonntag im Match gegen die Adler geht nur ganz kurz zurück, wenn das Trikot von „Bürgermeister“ Felski unter das Hallendach der o2 World gezogen wird.

Der Saisonstart der Berliner verlief ähnlich wie der der Adler: in der DEL läuft es bisher top. Nach der Auftaktpleite in Augsburg folgten Siege gegen Straubing, Hamburg und in Iserlohn. In der Champions Hockey League gab es hingegen nur drei Punkte aus den ersten fünf Partien – auch für das Team um Kapitän André Rankel ist hier nach der Vorrunde Endstation.

Facts:
Florian Busch hat in seinen 42 Spielen gegen die Adler neun Tore und 24 Assists gesammelt und ist bester Scorer gegen Mannheim im aktuellen Kader der Berliner … die Adler konnten bisher 19 von 53 DEL-Gastspielen in Berlin gewinnen (138:172 Tore) … die Adler haben die letzten fünf Spiele in Berlin verloren … der letzte Sieg war der 2:1-Erfolg im dritten Finalspiel 2012 … seit Eröffnung der o2 World im Herbst 2008 haben die Adler nur drei von 17 Partien in Berlin gewonnen


Eisbären Berlin - Adler Mannheim
Sonntag, 28.9.2014, 17:45 Uhr
o2 World, Berlin

Die Partie wird live im Webradio unter http://www.regenbogen.de/content/html/shared/webradio/index.html?id=1 sowie bei ServusTV übertragen.


25. Sep. '14 Adler sind bereit für die Haie 25. Sep. '14 Der nächste Gegner der Adler: Kölner Haie
23. Sep. '14 Tickets für das Spiel in Schwenningen ab Mittwoch erhältlich 23. Sep. '14 U19 klettert an die Tabellenspitze
22. Sep. '14 Die Adler machen Lust auf mehr 22. Sep. '14 Der nächste CHL-Gegner der Adler: HC Sparta Praha
20. Sep. '14 Adler wollen auch gegen Wolfsburg punkten 20. Sep. '14 Der nächste Gegner der Adler: Grizzly Adams Wolfsburg
Champions Hockey League
Eishockey Förderverein

© Die Adler Mannheim Eishockey Spielbetriebs GmbH & Co. KG