09.12.2020

Größte KinderVesperkirche

Größte KinderVesperkirche

Lockdowns, Maskenpflicht und Kontaktsperre – seit gut neun Monaten ist unser Leben ein anderes geworden. Doch so langsam haben wir uns an die „neue“ Normalität gewöhnt. Viele verstehen die aktuelle Situation sogar als Chance, sich neu zu erfinden, der Kreativität freien Lauf zu lassen und aus der Not eine Tugend zu machen. So wie die Organisatoren der Mannheimer KinderVesperkirche.

Aufgrund der Corona-Pandemie können in diesem Jahr nur wenige Kinder an der KinderVesperkirche teilnehmen. Und dennoch ist sie die größte, die es seit der Premiere 2008 gegeben hat. Denn durch die sogenannte Tüten-Aktion dürfen sich mehr als 3.600 Kids aus 16 Mannheimer Schulen über eine kleine Aufmerksamkeit freuen. Normalerweise finden „nur“ rund 1.400 Kinder den Weg zur KinderVesperkirche, die sozial schwächer gestellten über mehrere Tage die Möglichkeit bietet, in den Räumlichkeiten der Jugendkirche auf dem Taunusplatz ein reichhaltiges Mittagessen zu sich zu nehmen, Spiel-, Bastel- und Lernangeboten nachzugehen sowie eine verlässliche Gemeinschaft zu erleben.

Unterstützung bekam die KinderVesperkirche auch dieses Mal wieder von „Adler helfen Menschen e.V.“. Insgesamt 3.000 Adler-Masken stiftete der gemeinnützige Verein des amtierenden Meister für das Befüllen der Tüten. „Gerechtigkeit und Teilhabe sind gerade für Kinder ein hohes Gut. Wir sind immer zuversichtlich gewesen, auch in dieser schwierigen Zeit ein Format für die Umsetzung der Kindervesperkirche 2020 zu finden. Es erfüllt uns mit Stolz, dass wir dies gemeinsam mit der evangelischen Kirche Mannheim geschafft haben“, so Matthias Binder, zweiter Vorsitzender von „Adler helfen Menschen e.V.“.  „Wir werden nicht müde, auf die Grundthematik von Kinderarmut hinzuweisen und gleichzeitig auch etwas für die Betroffenen zu leisten. Mit der Pandemie hat sich die Situation dieser kleinen Menschen meines Erachtens eher noch verschlechtert. Daher muss es unser gemeinsames Anliegen sein, sie zu verbessern.“

Großzügigkeit der Adler-Fans kennt keine Grenzen

Einen großartigen Beitrag zur Aktion leisteten auch zahlreiche Adler-Fans mit ihrer Süßigkeiten-Spende. Somit konnten die Tüten nicht nur mit einer Postkarte, auf der ein QR-Code zum KinderVesperkirchen-Lied führt, Bastelmaterial samt Anleitung für eine Pergament-Faltlaterne, einer rührenden Weihnachtsgeschichte und den Adler-Masken befüllt werden, sondern auch mit sämtlichen Leckereien, die Kinderaugen immer zum Strahlen bringen. „Mit diesen zusammengestellten Tüten können wir vielen Kindern eine Freude machen“, ist sich Svenja Hauseur, Leiterin der Mannheimer KinderVesperkirche, sicher. „Wir verbinden einen spirituellen und kreativen Weihnachtsgruß mit der Ursache, die uns alle in diesem Jahr Weihnachten anders feiern lässt, als wir es sonst gewohnt sind.“

Nach dem Ende der Mannheimer KinderVesperkirche werden die gepackten Tüten schließlich an die 16 Schulen verteilt. Auch bei dieser Aktion ist der gemeinnützige Verein „Adler helfen Menschen e.V.“ natürlich wieder mit dabei.