23.12.2021

Emotionaler Schlusspunkt der Herzenswoche

Emotionaler Schlusspunkt der Herzenswoche

Zumindest waren sie nicht ganz leer, die Ränge der SAP Arena am Abend vor Heiligabend. 750 Personen des öffentlichen Dienstes, aus dem Einzelhandel, aus dem Arzt- und Pflegebereich und aus Kinderheimen nahmen beim wohl emotionalsten Spiel der Saison stellvertretend für all jene Menschen in unserem zweiten Wohnzimmer Platz, die seit fast zwei Jahren quasi tagtäglich nahezu unmenschliches unter Pandemie-Bedingungen leisten. Nahmen Platz beim emotionalen Höhepunkt, beim emotionalen Schlusspunkt unserer ersten Herzenswoche. Nahmen Platz beim diesjährigen „Spiel der leuchtenden Herzen“.

Im Bereich des Möglichen? Sicher. Gehofft hatten alle selbstredend einen anderen Ausgang. Doch als klar war, dass nach 2020 auch 2021 das „Spiel der leuchtenden Herzen“ ohne Zuschauer in der SAP Arena stattfinden muss, wurde pragmatisch und kurzerhand die erste Herzenswoche ins Leben gerufen. Aus dem Nichts. Geschenke für Kinderheime der Region wurden wie üblich gesammelt. Die SAP Arena sollte mittels Herztickets symbolisch ausverkauft werden. Gemeinsam mit den Fanclubs der Faninitiative und „Adler Fanclubs Aktiv“ wurden die heißbegehrten Ansteckherzen ausgegeben. Doch in diesem Jahr sollte an dieser Stelle noch nicht Schluss sein. Mit selbst kreierten, rührenden Botschaften wanden sich beispielsweise die Mitglieder des Adler-Kids-Clubs an die Bewohner zweier Altenheime. Beim Geschenkeverteilen an die Kinderheime reisten Denis Reul und David Wolf samt Maskottchen Udo mit dem Mannschaftsbus an.

„Uns war es wichtig, quer durch die Gesellschaft an verschiedenen Stellen Verknüpfungen zu schaffen. Gleichzeitig wollten wir Aufmerksamkeit auf all diejenigen legen, die tagtäglich Großes leisten, dass unser Land auch in dieser außergewöhnlichen Zeit funktioniert. Wir wollten an den unterschiedlichsten Stellen in der Gesellschaft Danke sagen, alle in ein Boot holen und im Idealfall als Vorreiter für andere Institutionen fungieren“, umreißt Adler-Geschäftsführer und 2. Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins „Adler helfen Menschen e.V.“ Matthias Binder nochmals den Grundgedanken hinter der zurückliegenden Herzenswoche.

„Grundgedanken in Gänze unterstützt“

Mit dem „Spiel der leuchtenden Herzen“ gegen die Düsseldorfer EG erlebte die Herzenswoche am gestrigen Donnerstag ihren emotionalen Schlusspunkt. Auch wenn die Plätze nahezu leer blieben, es kaum rot blinkte, der Refrain von „In der Weihnachtsbäckerei“ nicht aus über 10.000 Kehlen mitgesungen wurde, konnte Binder einen stolzen Schlusspunkt setzen: „Durch die Abgabe der Herzen, den Verkauf der Herztickets sowie zahlreichen Spenden kamen in den letzten Tagen über 36.000 Euro für `Adler helfen Menschen e.V.´ zusammen. Eine Summe, die mich zu jeder Zeit sprachlos macht, in herausfordernden Zeiten wie diesen aber umso mehr. Wieder einmal hat die Region ihr Feingefühl, ihre Herzlichkeit und ihre Nächstenliebe unter Beweis gestellt und damit den Grundgedanken unserer Herzenswoche in Gänze unterstützt.“

Die Adler Mannheim sowie „Adler helfen Menschen e.V.“ bedanken sich bei jedem einzelnen Spender, Käufer, Fan, Freund, Partner und Sponsor, der zu dieser Summe einen Beitrag geleistet hat, und wünschen allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest 2021.