Neue News Article
15.10.2015

Der nächste Gegner: Straubing Tigers

Die Straubing Tigers sind zweifelsohne die Überraschungsmannschaft der Saison. Eine gute halbe Saison nach dem Trainerwechsel scheint es so zu sein, als dass die Handschrift von Trainer Larry Mitchell ihre Spuren hinterlässt. Der Deutsch-Kanadier, der jahrelang bei den Augsburger Panthern mit bescheidenen Mitteln das Optimum erreichte, hat das Kellerkind der DEL - zumindest vorrübergehend - in ein Spitzenteam verwandelt.

Das kommende Wochenende dürfte richtungsweisend dafür sein, ob dies auch so bleibt. Denn nach dem Heimspiel gegen die Adler müssen die Tigers am Sonntag bei Mitchells Ex-Klub in Augsburg antreten, der aktuell nur einen Zähler hinter den Niederbayern auf Rang fünf der Tabelle liegt.

Drei der letzten vier Spiele haben die Tigers verloren, doch immerhin konnte das Team nach dem 3:0-Heimsieg gegen Nürnberg zumindest kurzzeitig die Tabellenführung zurückerobern. Erst nach dem 1:3 in Hamburg am Sonntag rutschte die Mannschaft auf Platz vier zurück.

Neuverpflichtungen haben eingeschlagen

Die Spielerverpflichtungen der Tigers scheinen allesamt voll eingeschlagen zu haben. Bei Ryan Bayda, Mike Conolly, Colton Jobke, Sean O’Connor, Connor James und Martin Hinterstocker wusste der Trainer schon aus seiner Augsburger Zeit, welche Qualitäten die Cracks mitbringen. Die beiden Nordamerikaner Mike Hedden und Steven Zalewski entdecken in Straubing ihre in Finnland schon verloren geglaubten Scorerqualitäten wieder und Maury Edwards kann seine Stärken als Offensivverteidiger, die er in den letzten beiden Jahren in der DEL2 an den Tag legte, offensichtlich auch eine Etage höher auf das Eis bringen.

Der Trainer: Larry Mitchell stand sieben Jahre lang bei den Augsburger Panthern im Sold. Die lange Amtszeit bei einem Team, das nicht zur Stammbesetzung bei den Playoff-Kandidaten in der DEL zählt, spricht für ihn. Als sich die Panther im letzten Winter von Mitchell trennten, fackelten die Verantwortlichen der Straubing Tigers nicht lange und lotsten den heute 48-Jährigen nach Niederbayern.

Augen auf... Steven Zalewski! Der 29 Jahre alte US-Amerikaner absolvierte seine ersten beiden Europajahre in Finnland, konnte aber dort nicht mehr annähernd die Punkteausbeute einfahren, die er zuvor in der nordamerikanischen AHL verbuchte. Doch in Straubing scheint der mittlere von drei Eishockeyspielenden Brüdern so richtig aufzublühen.

Fakt: Christoph Ullmann hat in seinen letzten 19 Spielen für die Adler gegen Straubing zehn Tore erzielt. Dennis Endras hat in seinen neun Einsätzen für die Adler gegen die Tigers nur 12 Gegentreffer kassiert.

DEL-Bilanz der Adler gegen die Tigers seit 1994: 34 Spiele, 24 Siege, 10 Niederlagen, 115:84 Tore

DEL-Bilanz der Adler gegen die Tigers 2014/15: 4 Siege aus 4 Spielen, 16:2 Tore

Straubing Tigers - Adler Mannheim
Freitag, 16.10.2015, 19:30 Uhr
Eisstadion am Pulverturm, Straubing

Das Spiel wird live im Webradio sowie im Livestream bei Laola1.TV übertragen.

Statistik

Boxscore
  • Teams
    1
    2
    3
    OT
    Gesamt
  • Straubing Tigers
    0
    0
    1
    -
    1
  • Adler Mannheim
    2
    1
    2
    -
    5
Spielstatistik
STR
MAN
Strafminuten
8
10
Torschüsse
39
42
Überzahl
5
4
Überzahltore
0
1
Unterzahltore
0
0
Gewonnene Bullys
28
28
Torhüter
  • Spieler.
    Min.
    GGT
    SVS
  • Dennis Endras
    60:00
    1
    38
  • Youri Ziffzer
    0:00
    0
    0
  • Dustin Strahlmeier
    60:00
    5
    37
  • Thorsten Knorr
    0:00
    0
    0

GGT = Gegentore   |   SVS = gehaltene Schüsse (Saves)